Ich schreibe euch dies aus Portland Oregon während wir den ersten Tag von 2011 begrüßen, den 1/1/11 oder 11:11. Was für ein viel versprechender Jahresanfang.

Diejenigen unter euch, die mit der Nummerologie vertraut sind, werden wissen, dass wir mit einer Meister-Vibrationszahl starten. Die Energie einer Meisterzahl erhellt von außen unsere alltägliche Realität. Sie inspiriert uns unsere höchste Vision des Lebens zu leben, in dem sie aus dem jenseitigen und galaktischen Zentrum zu uns fließt und unseren ursächlichen Plan und die Aufnahmefähigkeit erreicht.

Nach dem Buch von Dan Millman “The Life You were Born to Live” ( eine schöne Ergänzung für jede Bibliothek) hat die “Elf-Vibration” mit doppelter Kreativität und doppelter Unsicherheit zu tun. Sie ist auch eine Zahl die dem “Dienen” gewidmet ist. Der spirituelle Bote ist mit der Aufgabe betraut das spirituelle und materielle Reich zu verbinden. Letztlich um den Geist in der Materie zu verankern.

Inspiration und Erleuchtung sind die Geschenke, die die “Elf-Vibration” bringt, besonders wenn der Fokus auf das Dienen für die kollektive Seele gerichtet ist.  Die Elf ist eine einfache Vibration, wenn du in der Lage bist dich hinzugeben und du erlaubst das dein Leben intuitiv geleitet wird oder einfach akzeptierst was gerade im Moment vorhanden ist. Wenn der Fokus auf der materiellen Welt bleibt kreiert dies Schwierigkeiten mit dieser Vibration. Die materielle Welt arbeitet wunderschön, wenn dein Fokus auf deinem kreativen Betrag ruht.

Mit dem Eintreten in dieses Jahr mit der “Elf-Vibration”, lehnen wir uns auch in ein Jahr mit mehr kraftvollen planetarischen Bewegungen. Ach, ich zweifle ob wir am Ende des Umbruchs sind.

Chiron und Neptun stehen im Zeichen der Fische dieses Jahr. Chiron der Zentaur (halb Mann/ halb Pferd) bewegt sich in das Zeichen Fische, übrigens zwei Fische die scheinbar in verschiedene Richtungen schwimmen. Ich möchte gerne wissen ob ein Schlüssel zu dieser Konfiguration, wie die 11:11, die Integration von Materie und Geist ist.

Der erwachte bewusste Mensch, der unsere sinnliche, instinktive, ursprüngliche Natur integriert wird zum personifizierten heiligen Menschen. Leidenschaftlich lebendig und bewusst!

Das Sternzeichen der Fische repräsentiert die Energie von Christus/Magdalena, dem erwachten Herz der Menschheit.

Vielmehr als in verschiedene Richtungen schwimmend, sehen wir sie in der heiligen Geometrie der “Vesica Pices” schwimmen.

Chiron der “verwundete Heiler”, ist konstant darauf bedacht den Bereich des Lebens zu heilen, der wie die “Achilles Ferse” zu sein scheint oder wie ein verletzlicher, empfindlicher Raum der sich noch nicht aufgelöst hat. Chiron lebte mit seiner Wunde während er große Weisheit erlangte, die er an andere weitergab. Die Wunde heilte erst als er sein Leben vollständig dem “Dienen” für andere widmete.

Fische verleiht Chiron Mitgefühl, mit Neptun zerfallen unsere Grenzen und sie erlauben uns die Illusionen unseres Lebens aufzulösen und öffnen uns um das wahre Mysterium zu sehen, welches wir hier sind zu leben. In diesem Jahr können die Wunden des inneren Kerns heilen. Mit Fische und Neptun schauen wir auf einen “wässrigen” Aspekt des Jahres. Tiefe Emotionen können auftauchen und sie könne auch schwieriges Wasser erschüttern. Auch wenn wir unaufgelöste Wunden haben, müssen sie uns nicht definieren, vielmehr erinnern sie uns daran mitfühlend und sensitiv gegenüber den Wunden und Reisen anderer zu sein.

Dieses Jahr war ich in Deutschland, Australien, England und zweimal auf den Philippinen. In Japan war ich fünf mal und dies ist mein dritter Besuch in den USA. Ich habe die USA am 26. Juni während des Vollmondes verlassen, bin um den Planeten gereist um in Neuseeland zu landen und von dort bin ich nach Australien geflogen. Am 21. Dezember bin ich nach Amerika zurückgekehrt, während des Vollmondes und der Wintersonnenwende. Jupiter und Uranus die Planeten welche Reisen, Transformation und Frieden beeinflussen, sitzen im mittleren Himmel meines persönlichen Diagramms. Dieses Jahr waren sie verbunden mit dem feurigen Mars und haben Durchbrüche eingeladen, die uns nahe zum zentralen Kern der Galaxie gezogen haben und es ist noch nicht vorüber.

Wieder gebe ich mich der Akzeptanz hin das es keine Trennung gibt, Ich bin, diese planetarischen Aktivitäten, die ich mit euch teile! Jeder dieser Planeten verströmt fortwährend seine Informationen, welche von unseren Zellen aufgenommen werden.

Unser kollektiver Wunsch nach Freiheit ist stark im Gange. Unsere DNS wird lebendig, wenn sie sich mit der auftauchenden Zeit verbindet und den Fluss des Lebens einlädt. Transformation heißt Veränderung, ich frage mich ob jeder von uns vorbereitet sein kann auf das was das Leben gerade von uns verlangt?

Hingabe zur Einheit des Lebens ist zu akzeptieren, dass das Leben nicht nach dem aussehen muss wie wir es erwartet haben. Dennoch bringt es Geschenke der Einsicht und des Bewusstseins, welche Schätze für unsere Seele sind.

Joseph Campbell hat gesagt “ Wir müssen willens sein das Leben was wir geplant haben loszulassen, so dass wir das Leben haben können welches auf uns wartet.”

Während der drei Tage der Wintersonnenwende war ich tief in eine Konversation versunken, die sich mit der Heilung unserer geschlechtlicher Wunden befasste. Die letzten Jahre und mehr noch dieses Jahr ist sehr viel Energie vorhanden um die Heilung der geschlechtlichen Verwundungen zu unterstützen, die uns für Generationen heimtückisch aufgezwungen wurden. Dies ist ein starkes Jahr um die Wahrheit heraus zu arbeiten von den aufgezwungenen Meinungen. Auch Beziehungen verändern sich, nehmen neue Formen an und die Leute finden den Weg der am besten zu ihnen passt.

Ich habe gerade diesen Nachmittag Madonna in der Ellen Degeneres Show gesehen. Ich hörte sie sagen, “ …wenn wir alle aufhören würden dem Geschwätz/Tratsch zu frönen, würden wir vielmehr Energie übrig haben.”

Vielleicht fangen dieses Jahr die geschlechtlichen Wunden wirklich an zu heilen. Die Angelegenheiten der Sexualität treten immer mehr in den Vordergrund genauso wie gleichgeschlechtliche Ehen dafür kämpfen auf der ganzen Welt mehr Anerkennung zu bekommen. Menschenhandel wird eine globale Angelegenheit. Die katholische Kirche leidet immer noch unter der Angelegenheit des sexuellen Missbrauchs und hier in den USA verursacht das Verhalten der TSA- Sicherheit an den Flughäfen einen globalen Aufschrei. Männer und Frauen sagen “Nein” zum öffentlichen und taktlosen Untersuchen ihrer Körper. Ich hörte einen Mann in den Fernsehnachrichten zu einem Sicherheitsbediensteten sagen, das er ihn schlagen würde, sobald er seine Geschlechtsteile berühre! Die Schatten unserer Sexualität zeigen sich weiterhin. Jedoch ist es gut uns daran zu erinnern, das dies kollektive Angelegenheiten sind. Veränderung erscheint, wenn wir willens sind uns unseren Grenzen zu nähern und den Mut haben die schwierigen Angelegenheiten anzusehen. Alle Aspekte unseres Selbst und unserer Sexualität tief zu akzeptieren und sie in das Licht von sinnlichem Genuss und heiligen Berührungen zu bringen. Einheit ist das Einbeziehen von allem.

Ich weiß wir tun alle unsere Arbeit und verschreiben uns stets tief unserer Befreiung. Wir machen den Unterschied. Ich kann es überall auf der Welt sehen. In jedem Land das ich besucht habe. Ja, es gibt Schmerz und Leid, aber es gibt auch Hoffnung und Liebe und Barmherzigkeit. Eine Fülle an Geist, der miteinander geteilt wird. Wir erinnern uns kollektiv, erinnern uns daran, das es unsere Aufgabe ist den höchsten Ausdruck unseres Selbst zu leben und das ändert sich immer mehr wenn wir uns vom kollektiven Denken distanzieren. Paradoxerweise erwacht um uns herum eine neue Realität. Es ist nun einfacher den Weg zu gehen und zu Reden. Einfacher diese neue Realität mit anderen zu teilen, da mehr Menschen ihre Grundsätze leben und eben mehr die darauf warten was du ihnen mit zu teilen hast.

Wir werden unterstützt von all diesen fantastischen planetarischen Frequenzen und keine ist bedeutsamer als das Reich der Meister, die in der “Elf-Vibration” leben.

Shambala ist die wahre Heimat der “Elf”, ich schicke euch dies in Ehrerbietung für die 11:11.

Ich wünsche euch allen ein herrliches 2011.

In liebevoller Freundschaft

Tanmayo

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailby feather